Schreinerwettbewerb "Holz aus Bayern"

zoom

Auf der Heim+Handwerk zeigten bayerische Schreiner auf der Themenfläche "Innungsschreiner Bayern" wieder einmal, wie vielseitig das Holz ihrer Heimat ist: Seit vielen Jahren ist der Wettbewerb "Holz aus Bayern" ein großer Erfolg!

Ausgelobt wurde er vom Fachverband Schreinerhandwerk Bayern (FSH Bayern) und dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Wer 2017 mitmachen wollte, musste sich etwas zum Motto "Heiße Möbel" einfallen lassen! Das Siegerbild zeigt (v.l.):

  • Franz Xaver Peteranderl (Präsident der Handwerkskammer München und Oberbayern)
  • Bernhard Daxenberger (Vizepräsident des bayerischen Schreinerhandwerks)
  • Moritz Schmidt (Preisträger)
  • Richard Siegler (Preisträger)
  • Wolfgang Sachs (Preisträger)
  • Helmut Brunner (Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten)

mehr

Die Gewinner 2017 zum Thema "Heiße Möbel"

So funktioniert der Wettbewerb "Holz aus Bayern"

Welche der Teilnehmer es bis auf die Heim+Handwerk schaffen, entscheidet sich immer in zwei Wettbewerbsphasen.

Zuerst reichen die Teilnehmer nur die Modelle ihrer Stücke beim FSH Bayern ein. In einem zweiten Schritt wird dann entschieden, wer eine Runde weiter kommt.

Die Auserwählten dürfen ihren Entwurf dann 1:1 anfertigen, ihn auf der Messe in voller Größe präsentieren und wie im Falle der oben aufgeführten Gewinner den Preis und die Urkunde von Forstminister Brunner entgegennehmen.

Teilnehmen können alle Schreinerbetriebe, die Mitglied einer Innung des FSH Bayern sind. Außerdem gilt: Die Wettbewerbsstücke müssen überwiegend aus heimischen Holz gefertigt sein und einen begründbaren Zusammenhang zum Motto des jeweiligen Jahres haben - also 2017 zum Thema "Heiße Möbel".

Aber ansonsten gibt es keine Einschränkungen, weshalb Sie sich jedes Jahr auf einen vielfältigen und erfrischend kreativen Schreinerwettbewerb freuen dürfen!

  • Drucken
  • Nach oben