Die drei schlimmsten Schlaf-Sünden

Gesunder Schlaf hängt von vielen Faktoren ab - vom Raumklima bis zu den Möbeln, vom Lattenrost bis zur Matratzenwahl. Dabei werden immer wieder Fehler gemacht. Wir haben Claudia Wieland, Pressereferentin beim Fachverband Matratzen-Industrie e.V., gefragt: Welches sind aus Ihrer Sicht die drei schlimmsten Sünden?

Claudia Wieland, Pressereferentin beim Fachverband Matratzen-Industrie e.V
Eine ausführliche Beratung ist das A & O

Platz 3 der schlimmsten Schlaf-Sünden:

Wenn zum Beispiel eine hochwertige Kaltschaummatratze auf einem einfachen Rollrost mit zu großen Abständen zwischen den einzelnen Latten liegt, kann es passieren, dass sich binnen weniger Monate Beulen bilden, weil sich das Material in die Lücken zwischen den Latten hineindrückt.

Platz 2 der schlimmsten Schlaf-Sünden:

Eine Matratze, für die man sich schämen würde, wenn sie jemand zu Gesicht bekommt! Das Schlafzimmer und auch das Bett sollte eine Wohlfühl-Oase sein, in der man sich gerne aufhält und jede Nacht Energie für den neuen Tag tanken kann.

Dazu gehört es, die Matratze nicht länger zu nutzen, als es empfehlenswert ist. Die Nutzungsdauer von Matratzen beträgt in der Regel 7–10 Jahre und zwar in erster Linie aus hygienischen Gründen.

Platz 1 der schlimmsten Schlaf-Sünden:

Die schlimmste Sünde ist in meinen Augen, die Matratze nicht abgestimmt auf den Schläfer auszuwählen. Eine Matratze muss zum Menschen passen wie ein Schuh, den man jeden Tag trägt. Deshalb ist es unerlässlich, Probe zu liegen und eine Matratze zu finden, die zu den individuellen Bedürfnissen passt.

Dafür spielen neben Körperbau und -gewicht auch andere Aspekte eine Rolle, wie die eigenen Schlafgewohnheiten, gesundheitliche Beschwerden, Neigung zu Schwitzen oder Frieren etc.

Wenn eine Matratze aber gekauft wird, ohne auf all diese Dinge zu achten, dann kann es passieren, dass sie einfach nicht zu demjenigen passt, der auf ihr schläft. Im schlimmsten Fall liegt man dann nachts nicht richtig, in der Folge können Verspannungen auftreten.

Der Schlaf ist nicht mehr so erholsam, wie er sein sollte und morgens fühlt man sich wie gerädert, obwohl das Gegenteil der Fall sein sollte!

  • Drucken
  • Nach oben