Schlafen und Schlafzubehör: Fakten zum Staunen

Wie lange schlafen die Deutschen? Und was tragen sie dabei? Welches wichtige Möbel-Accessoire wurde erst 1957 erfunden? Warum ist eine Matratze nach zehn Jahren deutlich schwerer als beim Kauf? Was kann beim Schlafen so laut sein wie ein Presslufthammer? Und was hat die Zahl 4.000 mit einem Gramm Bettstaub zu tun?

Der entspannteste Tag ist der Sonntag!

Typische Schlafdauer

Die durchschnittliche Schlafdauer der Deutschen beträgt rund sieben Stunden.

Der entspannteste Tag ist …

… der Sonntag! An keinem anderen Wochentag wird so lange geschlafen: Erwerbstätige bringen es dann auf rund 9,5 Stunden, Jugendliche "pennen" sogar mehr als 11 Stunden.

Pyjama oder Nackedei?

Was tragen die Deutschen am liebsten? Der klassische Pyjama hat mit 47% die Nase vorn. Weit abgeschlagen auf Platz zwei rangiert das T-Shirt mit 16%. Im Adam- oder Evakostüm schlummern nur 5%.

Keine Schieflage in der Seitenlage

Die große Mehrheit der Deutschen (80%) schläft am liebsten auf der Seite. Tipp: Seitenschläfer sollten besonders darauf achten, dass ihre Matratze im Schulter- und Beckenbereich weich genug ist, damit diese Körperpartien tief genug einsinken können.

Schäfchen zählen: Funktioniert das wirklich?

Schäfchen zählen …

Die blökenden Vierbeiner zählt kaum einer, der nicht einschlafen kann. Die meisten - 46% - nehmen ein Buch zur Hand. Die zweitliebste Einschlafhilfe ist mit 23% Musik hören. Manche wollen aber gar nicht schlafen: Tony Wright hält den Weltrekord in Schlafentzug. Der Brite hat es geschafft, satte 266 Stunden (mehr als elf Tage!) wach zu bleiben.

Legenden

Napoleon Bonaparte und Albert Einstein müssen oft als Extremschläfer herhalten: Angeblich schlief der Franzose maximal vier Stunden pro Nacht. Der Physiker hingegen soll ein ganz anderes Verhältnis zu Raum und Zeit gehabt haben und gönnte sich täglich satte zwölf Stunden Schlaf. Ob das allerdings wahr ist, lässt sich nicht mehr seriös prüfen …

Träume zum Fürchten …

Er ist der Klassiker unter den Albträumen: der "Sturz in die Tiefe". Bei Studien führt dieses Motiv stets die Hitliste an. An zweiter Stelle steht der Traum von der Verspätung bei einem wichtigen Termin.

Eklig, aber wahr

In einem Gramm Bettstaub leben bis zu 4.000 Milben! Igitt! Grund genug, spätestens nach 7-10 Jahren die Matratze zu erneuern. Am besten lässt man sich beim Matratzenkauf ausführlich beraten.

Keine Schnarcher in der Familie? Glück gehabt!

Späte Erfindung

Er ist heute nicht mehr wegzudenken, dabei mischt er erst seit 1957 mit: der Lattenrost! Die Firma Lattoflex aus Bremervörde hat das Möbel-Accessoire erfunden und der Lattenrost trat daraufhin seinen Siegeszug in Europa an. In den USA hingegen ist das Boxspringbett weit verbreitet.

Wasser marsch …

Während des Schlafens verliert der Mensch rund einen halben Liter Wasser. In zehn Jahren nimmt eine Matratze mehr als 1.200 Liter Feuchtigkeit auf. Das ist so viel wie acht gefüllte Badewannen! Kein Wunder, dass eine Matratze nach dieser Zeitspanne vier Kilo mehr wiegt als beim Kauf …

Schnarch-Horror

Na dann gute Nacht: Besonders laute Schnarcher bringen es auf bis zu 93 Dezibel. Das ist in der Liga Presslufthammer oder stark befahrene Autobahn …

Zu guter Letzt

Frühaufsteher springen morgens munter aus dem Bett. Nachteulen schlafen gerne länger, müssen jedoch oft - die liebe Arbeit - trotzdem früh raus. Für sie gibt es Hilfe: Delta t, der Verein für Zweitnormalität, setzt sich für Toleranz und Akzeptanz von Langschläfern ein. Kein Witz: Vor 12 Uhr geht dort niemand ans Telefon ...

  • Drucken
  • Nach oben